3 Prototyping Tools, um Ideen noch schneller testen zu können

Jonas Bärtsch
December 04, 2020

Einleitung

Nur 5% aller Ideen und Innovationen kommen effektiv auf den Markt. Deshalb ist es umso wichtiger, dass neue Ideen schnell geprüft werden und im besten Fall aus einem Kundenbedürfnis heraus entstanden sind.

Immer nur schneller werden, widerspricht teils unserem Verständnis und Anspruch an Qualität. Beim Prototypen-Testing im Kontext der Validierung geht es in diesem Post hauptsächlich darum testen zu können, ob das beabsichtigte Wertversprechen und Kundenbedürfnis zusammenpassen.

Wir liefern die Liste der Prototyping Tools, die sich für uns bewährt hat. Und zeigen, was sie können und was nicht - und mit welchen Kosten dies verbunden ist.

Figma

https://www.figma.com/

Beschreibung

Das Schweizer Taschenmesser für Prototyping hat  alles, was man sich von einem Prototyping Tool verspricht. Die App ist über den Browser und über eine Desktop-App bedienbar und unterstützt Echtzeit-Zusammenarbeit im Team. Von simplen Wireframes bis zu komplexen und Pixel-perfekten Designs kann alles damit entwickelt werden.

Warum wir dieses Tool lieben

  • Hybrid: Interaktive Prototypen können direkt in Figma erstellt werden. Figma hat sich damit von der Masse abgehoben und war das erste Tool, das sowohl für Design wie Prototyping geeignet ist.
  • Plug-ins: AI generierte Profilbilder, Timer, 3D Designs - für alles gibt es ein Plug-in. Und wenn es noch keins gibt, baut man es eben selber.
  • Community: Designer und Entwickler stellen laufend neue und kostenlose Templates und Plug-ins zur Verfügung. Design.Systeme, Landingpages, Icons, Avatars und Illustrationen können direkt in der App angeschaut und in die eigenen Prototypen importiert werden.
  • Embedding: Die Designs können direkt eingebettet werden. So können Prototypen dokumentiert und geteilt werden, auch ohne Konto.

Einschränkungen

  • Interaktionen: Die Prototypen können verlinkt und animiert werden, für komplexere Interaktionen ist Figma nur bedingt geeignet.
  • Video-Calls: Für längere Design-Sessions ist es manchmal ganz schön praktisch, wenn nicht noch ein Zoom oder anderes Videokonferenz-Tool laufen muss. Andere Tools wie Miro haben zum Teil ‘in-App-Calls’. Wir kommen mit around.co ganz gut klar, da es sehr schlicht ist und während der Zusammenarbeit immer präsent, aber nie im Weg.

Kosten

Figma ist Freemium und kann auch gratis genutzt werden. Ab 3 Projekten kostet das Tool 12$ pro Person pro Monat.

Whimsical

https://whimsical.com/

Beschreibung

Das Whiteboard-light unter den Prototyping Tools. Ein schlichtes Tool, vor allem geeignet für sehr schnelles Zusammentragen von Ideen. Die vordefinierten Elemente für Flows, Wireframes und Mindmaps sorgen dafür das man sich auf den Inhalt konzentrieren kann.

Vorteile

  • Einfach: Whimsical ist simpel und das ist gut so. Immer, wenn man denkt:“Ich würde hier gerne eine eigene Farbe verwenden.” merkt man, dass die Gedanken bereits zu tief im Detail sind.
  • Verknüpfte Elemente: Fürs abbilden von Flows und Prozessen ist es wichtig, dass alle Elemente verlinkt sind, so können alle Teile beliebig verschoben werden, ohne dass die Zusammenhänge verloren gehen.

Einschränkungen

  • Einfach: Was die grosse Stärke von Whimsical ausmacht, ist die Einschränkung. In diesem Sinn ist die Frage vor allem, in welcher Prototyping-Phase dieses Tool verwendet werden soll.

Kosten

Whimsical ist Freemium und kann gratis genutzt werden bis zu 4 Boards. Danach kostet es 10$ pro Person pro Monat.

Powerpoint / Keynote

Beschreibung

Powerpoint, Keynote oder andere Präsentationstools kennen wir alle. Was aber nicht alle wissen: Sie sind gut für Prototyping geeignet. Durchs Verlinken von Elementen und Seiten können komplexe und interaktive Erlebnisse und Prototypen entwickelt werden, die von einer realen App kaum zu unterscheiden sind.

Vorteile

  • Verfügbarkeit: Alle haben es und alle können es. Das macht dieses Tool zum absoluten Winner bei der Zusammenarbeit mit multidisziplinären Teams.

Einschränkungen

  • Zusammenarbeit in Echtzeit: Zusammenarbeit ist nur beschränkt möglich und oft führt dies dazu, dass es in einem Workshop eine Person gibt, die am Schluss alles zusammenbaut. Eine Frage der Organisation.
  • Weiterentwicklung: Diese Prototypen verschwinden oft direkt nach ihrem Einsatz (Test), denn sie werden bei grösserem Umfang exponentiell schwieriger zu unterhalten und weiterentwickeln.

Kosten

Keynote ist oft bereits installiert daher ‘kostenlos’. Powerpoint gibt es für 149,95 CHF oder im 365-Abo ab 69,95 CHF pro Jahr.

Zusammengefasst

A Fool with a Tool is still a Fool

Es gibt hunderte Prototyping Tools und es kommen laufend neue dazu - und es gibt nicht das eine Tool.

Einschränkungen der Tools sind oft hilfreich, sich nicht zu früh im Detail zu verlieren.

Es kann auch sehr hilfreich sein, sich für eine gewisse Zeit für ein Tool zu entscheiden, bis man alle Kniffe kennt. Dies dient der Geschwindigkeit und darum geht es letztlich.

Schneller am Markt mit Prototyping?

Innoveto begleitet seit 2011 Unternehmen, Teams und Führungskräfte bei der Anwendung von Design Thinking in der Praxis. Wir machen Innovationsprojekte, Workshops, Bootcamps und individuelles Coaching. Wir glauben an die Power des gemeinsamen Austauschs. Wenn du dich über Prototyping unterhalten möchtest, dann vereinbare gerne ein Gespräch mit uns oder folge uns über LinkedIn.

Worauf warten wir noch?

Es gibt viele Gründe, um mit uns zu sprechen. Vielleicht möchtest du dich mit jemandem über dein neues Projekt unterhalten? Oder du hast Fragen zu Innovationsthemen und unseren Formaten? Wir haben ein offenes Ohr und freuen uns auf dich. Hier kannst du online einen Termin vereinbaren.